Das Dorf Wenholthausen ist urkundlich im Jahre 1288 zum ersten Male erwähnt und hat 1988 sein 700jähriges Jubiläum gefeiert. Es ist im Landeswettbewerb "Unser Dorf soll schöner werden" mehrfach ausgezeichnet worden. 1985 wurde Wenholthausen Landessieger und erhielt dafür die Goldmedaille. Preise für den schönsten Blumenschmuck der Dörfer Westfalens gingen dem Wettbewerbserfolg vorraus. Bereits seit 1908 wird der Ort von "Sommerfrischlern" besucht. Mit seinen mehr als 250 Fremdenbetten hat sich Wenholthausen zu einem immer beliebter geworden "staatlich" anerkannten Erholungsort entwickelt. Gastfreundschaft wird gross geschrieben. Der Feriengast findet Unterkunft in guten Hotels, Landgasthöfen, Pensionen, Ferienwohnungen und Bauernhofpensionen, ganz seinen Vorstellungen entsprechend. Familien mit Kindern sind überall willkommen. Mit umfangreichen kulinarischen Angeboten - insbesondere aus der Sauerländer Küche - wird der Gast verwöhnt. In seiner Höhenlage von 250 bis 592m über dem Meeresspiegel bietet der Ort landschaftlich herrliche Aus- und Weitblicke über die waldreichen Gebirgskämme von Homert- und Rothaargebirge. Der durch das Dorf führende Homertweg erschließt dem Wanderer gediegene Sauerlanddörfer in ureigenster Form und Prägung. Der Esmecke-Stausee und ein schön gelegener, rustikal gestalteter Kinderspielplatz, Wildgehege, Tennisplätze, Drachen- und Gleitflug-Startplatz, Wassertretbecken, Naturlehrpfad, Angelmöglichkeiten und Reiten bieten dem Erholungssuchenden viel Abwechselung während seines Aufenthaltes. In einem alten Backhaus wird nach Tradition ein sehr schmackhaftes Steinofenbrot gebacken, das den Besuchern angeboten wird. Ein reges Vereinsleben mit seinen fröhlichen Festen rundet das Angebot des Dorfes ab.